SOMMERLUST Open Air Kino

Datum: 20.08.2016 - 21.08.2016

Beginn: 21:00 Uhr

Ort: WEINREICH Sommerach

Preis: 8 Euro

Kartenabholung 18.30 - 20.30 Uhr (bis dahin nicht abgeholte Karten gehen in den freien Verkauf)Einlass in die Sommerbar 18.30UhrEinlass in den Kinosaal: 20.30 Uhr Beginn 21 Uhr

Kartenreservierung empfohlen unter: 09381/80610

An fünf Tagen präsentiert das Weinreich spannende Filme auf einer eigens dafür eingerichteten Großleinwand. Der Innenhof verwandelt sich zum Kinosaal unter freiem Himmel. Unsere fruchtig-frischen SommerLust-Weine, verschiedene alkoholfreie Getränke und leckere Köstlichkeiten serviert vom WUNSCHLOS GLÜCKLICH stehen auf  dem Angebot.

Programm 2016:

Mittwoch, 17. August 2016
FRÜHSTÜCK BEI MONSIEUR HENRI
- leider bereits ausgebucht :(
Komödie, Frankreich, 2016, 95 min, Regie: Ivan Calbérac, mit: Claude Brasseur, Guillaume De Tonquedec, Noémie Schmidt, Frédérique Bel
Monsieur Henri Voizot (Claude Brasseur) ist nicht mehr der Jüngste und auch nicht mehr der Gesündeste. Trotzdem lebt er weiterhin gern in seiner Wohnung in Paris und will von dort auch nicht weichen. Weil sein Sohn Paul (Guillaume De Tonquedec) sich jedoch Sorgen um seinen immer gebrechlicher werdenden Vater macht, geht Henri schließlich auf den Vorschlag ein, sich jemanden als Untermieter zu suchen, der gleichzeitig ein Auge auf ihn haben kann.
Der geforderte Untermieter, der eines Tages vor Monsieur Henris Tür steht, entpuppt sich allerdings als eine blutjunge Studentin: Constance Piponnier (Noémie Schmidt). Die musikalische und freundliche junge Frau kommt dem Griesgram nach anfänglichem Widerwillen doch ganz recht. – Sie leistet ihm nämlich nicht nur beim Frühstück Gesellschaft, sondern dient ihm auch als verlängerter Arm, um seine Familie gehörig auf Trab zu halten.

Hier Trailer von Frühstück bei Monsieur Henri ansehen.>

Donnerstag, 18. August 2016DER GEILSTE TAG - leider bereits ausgebucht :(

Tragikomödie, Deutschland, 2016, 113 min, Regie: Florian David Fitz, mit: Florian Davit Fitz, Matthias Schweighöfer, Alexandra Maria Lara, Rainer Bock, Tatja Seibt
Der 33-jährige Andi (Matthias Schweighöfer) leidet an einer tödlichen Krankheit. In einem Hospiz trifft er eines Tages auf den ebenfalls sterbenskranken 36-jährigen Benno (Florian David Fitz). Die sonst so ungleichen Männer haben eine Gemeinsamkeit: Sie haben die ewigen Krankenhausaufenthalte satt. Wenn sie sowieso sterben, dann wollen sie wenigstens vorher etwas erleben. Also denken sie sich einen riskanten Plan aus. Durch einen hohen Kredit ergaunern sie sich eine große Summe Geld, die sie selbstverständlich nicht zurückgeben werden. In ihrer ersten Anschaffung, einem gelben Lamborghini, flitzen sie zum nächsten Flughafen. Andi soll mit geschlossenen Augen auf ein beliebiges Ziel zeigen. Die Wahl fällt auf Mombasa in Kenya. Die Jungs gehen auf eine abenteuerliche Reise bis ans andere Ende der Welt, die sie zwischen Strand und Wüste zu sich selbst führt. Dabei erleben sie unvergessliche Momente und genießen das Leben in vollen Zügen. Doch der nahende Tod legt sich wie ein Schatten über die Reise. Benno, der an einem Hirntumor leidet, und Andi, der wegen seiner Lungenfibrose ein Beatmungsgerät mit sich tragen muss, merken, dass ihnen etwas fehlt. Das Ziel der Reise ist vielleicht nicht nur sorgloser Spaß, sondern etwas ganz anderes. Der beliebte deutsche Schauspieler Florian David Fitz hat zunächst 2010 mit dem Drehbuch und der Hauptrolle zu „vincent will meer“ Erfolge gefeiert. 2012 inszenierte er als Regisseur die Komödie „Jesus liebt mich“, in der er erneut die Hauptrolle spielte. Für seinen zweiten Film, “Der geilste Tag”, war Florian David Fitz ebenfalls in der Doppelrolle als Regisseur und Hauptdarsteller tätig. An seiner Seite spielt der beliebte deutsche Star Matthias Schweighöfer, wobei es sich um ihren ersten gemeinsamen Leinwandauftritt handelt.

Hier Trailer von Der geilste Tag ansehen. >

Freitag, 19. August 2016BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL - leider bereits ausgebucht. :(
Romantische Komödie, Frankreich, 2016, 97 min, Regie: Eric Besnard, mit: Virginie Efira, Benjamin Lavernhe, Lucie Fagedet, Hervé Pierre
Die Provence ein Paradies? Für die junge Witwe Louise ist das malerische Fleckchen Erde momentan die Hölle: Schulden, ein mies laufender Obst- und Gemüseanbau, ein Stalker, dazu rebellische Kinder. Dass ihr auch noch Sonderling Pierre ins Auto läuft, fällt da kaum mehr ins Gewicht. Doch mit ihm und seiner eigenartigen Sicht auf die Welt – mal höchst komplex, dann wieder von schönster Klarheit  – verändert sich auch die ihre. Und immer enger verzahnen sich in der so humorvoll wie berührenden Geschichte die Schicksale  zweier mehr als nur zart angeknackster Seelen… Alles, was Louises Mann seiner jungen Frau und den beiden Kindern hinterlassen hat, sind Schulden, ein reparaturbedürftiges Landhaus in der Provence, viele wundervolle Erinnerungen – plus einen maroden Birnenhof. In Summe eine Gemengelage, die der Witwe den Nachtschlaf raubt. Der Obsthandel – höchst schleppend. Die Kinder – extrem anstrengend. Ihr Privatleben – ein Desaster. Die Schulden – erdrückend. Dass sie bei einem Unfall auch noch einen Mann verletzt – und ihn pflichtschuldig bei sich zu Hause versorgt – ist nur die Spitze ihres rasant sinkenden Eisbergs. Doch der verletzte Pierre (Benjamin Lavernhe) ist kein Mann wie andere. Ein Sonderling – ganz ohne Zweifel. Doch einer, dessen Welt sich von der ihren komplett unterscheidet. Und eine andere Welt scheint im Moment genau das, was Louise (Virginie Efira) gut brauchen könnte. Der Grund für seine zahllosen Eingenarten und höchst zwanghaften Handlungen liegt nicht an seiner oberflächlichen Kopfwunde. Pierre leidet am Asperger-Syndrom: Doch ist er dabei viel mehr als ein Bündel von Zwängen und Verhaltensauffälligkeiten: Sein Blick für uns verborgene Schönheit, seine mathematische Begabung, seine reine Freude und seine tiefe Verzweiflung – in all dem liegt auch eine Tiefe und Ruhe, die Louise immer mehr für sich entdeckt. Aber auch Pierre hat Geheimnisse. Und einige davon sind schmerzhaft… Schönheit ohne Kitsch, Humor ohne Albernheit und eine wundervolle Geschichte, die den Zuschauer lange emotional begleitet: Regisseur Eric Besnard („Mes héros“)  hält in jedem Moment die erzählerische Balance – und schafft so eine kleine filmische Perle, die jeder Romantiker in ihrer sanft schimmernden Schönheit betrachten sollte.

Hier Trailer von Birnenkuchen mit Lavendel ansehen. >

Samstag, 20. August 2016

EIN MANN NAMENS OVE - leider bereits ausgebucht!
Tragikomödie, Schweden, 2016, Dauer 117 min, Regie: Hannes Holm, mit: Ralf Lassgard, Bahar Pars, Filip Berg, Ida Engvoll, Tobias Almborg

Ove (Ralf Låssgard) lebt eigentlich in einer idyllischen Vorstadtsiedlung. Trotzdem hat der betagte Pedant immer was zu meckern. Seinen Ärger bekommen regelmäßig seine Nachbarn ab, deren Fehltritte er mit akribischem Fleiß aufschreibt: Er meldet Falschparker, wühlt in den Mülltonnen, um die korrekte Mülltrennung durchzusetzen, und schimpft auf jeden, der seinen gepflegten Rasen betritt. Das seltsame Verhalten Oves hat jedoch einen sehr traurigen Grund. Vor kurzem ist seine geliebte Frau verstorben. Der Rentner hat ihren Tod nie überwunden und versucht sich seinerseits das Leben zu nehmen. Dabei hat Ove bereits zahlreiche missglückte Selbstmordversuche hinter sich, die bisher immer durch höhere Gewalt verhindert wurden. Eines Tages beschließt er sich zu erhängen. Doch auch diesmal wird Ove gestört. In das leerstehende Nachbarhaus zieht eine neue Familie ein, die kurzerhand Oves Briefkasten mit ihrem Auto umnietet. Ove verschiebt erstmal seine Selbstmordpläne, um die Eindringlinge ordentlich zurechtzuweisen. Stattdessen passiert etwas Erstaunliches: Die neue Nachbarin Parvaneh (Bahar Pars) kann hinter die Fassade des depressiven Rentners schauen. Die beiden gehen eine ungewöhnliche Freundschaft ein, wobei Ove durch die Unterstützung seiner Nachbarin und einer zugelaufenen Katze wieder einen Sinn in seinem Leben sieht. “Ein Mann namens Ove” basiert auf dem gleichnamigen tragikomischen Roman des schwedischen Autoren Frederik Backmann, der 2014 zum weltweiten Bestseller geriet. Die schwarzhumorige Komödie wurde von dem schwedischen Regisseur Hannes Holm („Salto für Anfänger“) inszeniert. Die Hauptrolle des kauzigen Ruhestandlers übernimmt der schwedischen Charakterdarsteller Ralf Låssgard („Die Nacht der Jäger“, „Sturm“). In Deutschland ist der Schauspieler als Kommissar Kurt Wallander in den Henning Mankell-Krimis („Henning Mankell: Wallanders letzter Fall“) bekannt.

 Hier Trailer von Ein Mann namens Ove ansehen. >

Sonntag, 21. August 2016PICKNICK MIT BÄREN
Wanderfilm, USA, 2015, 104 min, Regie: Ken Kwapis, mit: Robert Redford, Nick Nolte, Emma Thompson, Nick Offerman, Mary Steenburgen, Kristen Schaal

Der Weltenbummler und Bestseller-Autor Bill Bryson (Robert Redford) ist bereits in die Jahre gekommen. Mit seinen zahlreichen Reisen, die er stets in einem Buch veröffentlicht hat, begeistert er seit Jahren ein treues Publikum. Doch nach seinen Erfahrungen in England, Australien oder Afrika zieht es den Amerikaner seit langer Zeit in seine Heimat. Zusammen mit seiner Frau (Emma Thompson) und den gemeinsamen Kindern ziehen sie in ein beschauliches Städtchen in New Hampshire. Bei einer kleinen Wanderung stößt er im Wald hinter seinem Haus auf den Wanderweg namens „Appalachian Trial“. Der A.T. erstreckt sich über 3.500 Kilometer von südlichen Georgia entlang der Appalachen hoch in den Norden der USA nach Maine. Schnell packt Bryson die Wanderlust, doch seine Frau warnt ihren alternden Ehemann davor, allein auf große Wanderschaft zu gehen. Schließlich lauern auf der circa drei monatigen Wanderschaft allerhand Gefahren wie Grizzly-Bären, Feuersalamander oder tiefe Bergschluchten in der Wildnis auf seine Wanderer. Bei seiner Suche nach einem Partner meldet sich sein lang verschollener Schulfreund Stephen Katz (Nick Nolte) bei ihm und möchte ihn prompt begleiten. Ohne große Optionen stimmt Bryson freudig zu, doch er wird seine Entscheidung schnell bereuen. Katz ist alles andere als sportlich aktiv, sein Blutzuckerspiegel hält er mit einem nimmer aufhörend wollenden Vorrat an Snickers auf dem Laufenden und eigentlich ist er noch nie in seinem Leben mehr als einen Kilometer am Stück gelaufen. Die Reise steht unter keinem guten Stern und ob sie ihr Ziel erreichen werden, bleibt fraglich: Grizzly-Bären sind nämlich ganz vernarrt in Snickers... Im großen Unterschied zur gleichnamigen Romanvorlage, werden Bill Bryson und Stephen Katz für die Verfilmung 20 Jahre älter dargestellt.  Im Jahr 1996 waren beide Wanderer circa 40 Jahre alt, nun sind sie bereits weit über 60. Diese Entscheidung trafen Produzent und Hauptdarsteller Robert Redford, der die Filmrechte bereits 2005 erworben hatte, und Regisseur Ken Kwapis gemeinsam.

Hier Trailer von Picknick mit Bären ansehen. >

INFOS:

Kartenreservierung unter 09381/80610. Wir danken für Ihr Verständnis, dass eigene Getränke und Speisen nicht mitgebracht werden können. Wir empfehlen eine Kartenreservierung, da die vorhandenen Plätze rasch reserviert sein können. Platzreservierungen sind leider nicht möglich. Sollte das Wetter uns einen Strich durch die Rechnung machen, fällt die Vorstellung leider ersatzlos aus. Infos dazu finden Sie auf unserer Homepage oder facebook.

Zur Übersicht

Dieses Feld bitte nicht ausfuellen, sonst erscheint der Eintrag nicht: