WEINREICH Sommerach als Höhepunkt der Weinkultur prämiert

20. Mai 2013

Das Deutsche Weininstitut (DWI) zeichnet in diesem Jahr neue Höhepunkte der Weinkultur aus, die für das moderne, fortschrittliche „Weinland Deutschland“ stehen. Sie ergänzen die 40 bereits bestehenden Höhepunkte aus dem Jahr 2010, die die lange Tradition und die Geschichte des deutschen Weinbaus repräsentieren. Eine unabhängige Jury bestehend aus Fachleuten aus den Bereichen Kultur- und Weinjournalismus, Architektur, Kunst- und Baugeschichte sowie des Weinmarketings hat aus über 100 eingereichten Vorschlägen aus allen 13 Anbaugebieten zwölf Höhepunkte für eine Auszeichnung ausgewählt. Auch das WEINREICH Sommerach wurde ausgezeichnet.
 „Die Jury hat sich die Entscheidung hinsichtlich der Anzahl und Auswahl der auszuzeichnenden Höhepunkte nicht leicht gemacht und sich bei jedem Objekt sehr intensiv mit dem Begriff “Weinkultur“ auseinander gesetzt“, erläutert DWI-Geschäftsführerin Monika Reule den Auswahlprozess. Neben der öffentlichen Zugänglichkeit sei die Qualität der ausgezeichneten Objekte ausschlaggebend gewesen. Ein wichtiges Kriterium war zudem, dass sie sich harmonisch in die regionalen Kulturlandschaften einfügen.
„Die neuen Höhepunkte der Weinkultur 2013 dokumentieren nach Ansicht der Jury in besonderer Art und Weise die „neue“ Kultur im deutschen Weinbau, die von Dynamik, Experimentierfreudigkeit, Weltoffenheit sowie unbedingtem Qualitätsstreben geprägt ist, ohne die eigene Herkunft und die Pflege des Kulturgutes Wein zu vernachlässigen“, führt Reule weiter aus. Dass fünf der Höhepunkte im Anbaugebiet Franken liegen, sei für sie nicht erstaunlich, da Franken im Bereich „Wein und Architektur“ sicherlich eine Vorreiterrolle in Deutschland gespielt habe. Inzwischen gebe es jedoch in allen Regionen Leuchtturmprojekte, von denen sie sich noch mehr wünsche, um noch mehr und auch neue wein- und kulturinteressierte Menschen zu einem Besuch der Weinregionen zu animieren und für die dort erzeugten Weine zu begeistern.

Quelle: DWI

 

Übersicht